Impressum  |  Datenschutz  | 

Separier-Magnetsysteme

Industrielle Separier-Magnetsysteme


 

Industrielle Separier-Magnetsysteme - Anwendungen, Flanschabmessungen und Technische Hinweise


In vielen Rohstoffen und Halbfertigprodukten z. B. in der Nahrungsmittel-, Getreide- und Kunststoffindustrie sind Fe-Partikel unerwünscht. Die Recyclingfirmen müssen ebenso ferromagnetische Werkstoffe von anderen Materialien trennen.

In den meisten industriellen Prozessen wird sehr viel Sorgfalt darauf verwendet, unerwünschte Eisenkontaminationen so gründlich wie möglich zu beseitigen.

Ideale Grundwerkstoffe zur Lösung der vorliegenden Aufgabenstellungen sind Rohmagnete aus Ferrit, AlNiCo, Samarium-Kobalt (SmCo5) und Neodym (NdFeB). Unter Verwendung dieser Rohmaterialien bauen und liefern wir seit vielen Jahren Industrielle Eisen-Separiersysteme, mit denen die spezifischen Probleme, die in den verschiedensten Industriezweigen beim Abscheiden von Eisen auftreten, gelöst werden. Diese Erfahrungen haben zu einem hohen Know-how in diesem Anwendungsfeld geführt.

Auch für Prozesse, bei denen bislang nur hohe energieverbrauchende Elektro-Magnetsysteme eingesetzt wurden, hat BM Neodym-Eisen-Bor-Separiersysteme auf der Basis von Permanent-Magneten entwickelt, die somit keine Stromquelle benötigen.

Eine kleine Anzahl von Beispielen des praktischen Einsatzes von Industriellen Separier-Magnetsystemen möchten wir Ihnen nachstehend zeigen.

Bitte schildern Sie uns Ihre Aufgabenstellung. Wir sind sicher, auch für Ihre Anforderungen die optimale Lösung zu finden.

Systeme für erhöhte Anforderungen

Verschiedene Separier-Magnetsysteme können in einer Sonderausführung speziell für die Lebensmittelindustrie und anderer Anwendungen, wo hohe hygienische Anforderungen vorhanden sind, geliefert werden. Diese Systeme werden ausschließlich aus rostfreiem Stahl (Werkstoff-Nr. 1.4301) bzw. - falls gewünscht - aus rostfreiem Stahl (Werkstoff-Nr. 1.4571) geliefert. Diese Systeme werden mit Flanschen nach DIN 2576 ND 10 ausgeführt. Eine effektive Separierleistung wird  gewährleistet.

Permanent-Magnetfilter im Einsatz Permanent-Magnetgittersysteme MAGBOX im Einsatz
Einsatz eines Magnetfilters (doppelwandig) in der Schokoladenindustrie Einsatz eines MAGBOX-Separier-Magnetsystems in der Nahrungsmittelindustrie
Permanent-Magnetgittersystem im Einsatz Überband-Magnetsystem im Einsatz
Permanent-Magnetgittersystem im Gehäuse zur Separierung in der Nahrungsmittelindustrie            Einsatz eines Überband-Magnetsystems in der Recyclingindustrie
Überband-Magnetsystem im Einsatz Überband-Magnetsystem im Einsatz
Überband-Magnetsystem - angeordnet über einem Transportband Überband-Magnetsystem
im Einsatz
Permanent-Platten-Rohrmagnete im Einsatz Permanent-Rohrmagnet im Einsatz
Zwei Platten-Rohrmagnetsysteme für erhöhte Anforderungen im Rohrleitungssystem Permanent-Rohrmagnet
im Einsatz
Permanent-magnetischer Kern im Einsatz Permanent-Platten-Rohrmagnet im Einsatz
Permanent-magnetischer Kern in einem Rohrmagneten Einbau eines Platten-Rohrmagneten im Transportsystem für Schüttgüter


Einbauhinweise für Industrielle Enteisenungssysteme

Für die Enteisenung ferromagnetischer Werkstoffe werden Permanent- und Elektromagnetsysteme eingesetzt.

Bei der Entwicklung und dem Bau von Magnetsystemen wird eine besondere Sorgfalt auf den Aufbau, die Ausführung und Abmessungen der verschiedenen Bauteile verwandt. Verschiedene Materialien können das Magnetsystem negativ beeinflussen. Bei dem Bau einer Materialtransporteinrichtung, die mit einem Magnetsystem kombiniert wird, muss die Auswahl der zu verwendenden Konstruktionsteile besonders beachtet werden. Es ist nicht zu empfehlen, magnetisierbare Materialien im Bereich des Magnetsystems einzusetzen. Bei Verwendung von ferromagnetischen Werkstoffen wird die Funktionsfähigkeit des Enteisenungssystems nachteilig beeinflusst, was z. B. zu Ansammlungen von Fe-Teilen an unerwünschten Stellen führt und die Leistungsfähigkeit des Enteisenungssystems beeinträchtigt. Einige Beispiele von Materialien, die zur Herstellung von Bauteilen geeignet sind: rostfreier Stahl (z. B. Werkstoff-Nr. 1.4301), Aluminium, Messing und Kunststoff.

Bei der Fertigung von Magnetsystemen kann eine Vielzahl von Magnetmaterialien eingesetzt werden. Die Auswahl ist abhängig von den einzelnen Aufgabenstellungen. Eine Anzahl der wichtigsten Magnetmaterialien, die von uns eingesetzt werden, sind:

Ferrit
Dieses keramische Magnetmaterial wird sehr häufig in Enteisenungssystemen eingesetzt. Bei normalem Betrieb wird auf die magnetischen Eigenschaften dieses Materials eine lebenslange Garantie gewährt. Das Material ist erkennbar durch die mattschwarze Farbe.

AlNiCo
Dieses Material wird für Einsatzzwecke verwendet, bei denen eine hohe mechanische Stärke gefordert ist. Es ist beständig bei hohen Temperaturen und Temperaturänderungen. AlNiCo ist erkennbar durch das typisch metallische Aussehen.

Samarium-Kobalt  (SmCo5)
Bei Samarium-Kobalt handelt es sich um ein sehr starkes magnetisches Material, dessen Entmagnetisierung nahe-zu ausgeschlossen ist. Es behält jederzeit seine sehr starke Haftkraft. Das Material ist an seiner matten metal-lischen Farbe zu erkennen.

Neodym  (NdFeB)
Dies ist das stärkste magnetische Material, das zur Verfügung steht. Es wird für Aufgaben eingesetzt, bei denen eine sehr gründliche Enteisenung erforderlich ist. Wir verwenden dieses Material bei mehreren Ausführungen von Gittermagneten, Filterstäben, Flüssigkeitsfiltern und Plattenmagneten.

Temperaturbeständigkeit von Magnetmaterialien

Im Allgemeinen nimmt die Funktionsfähigkeit eines Enteisenungssystems mit steigender Temperatur ab. In den meisten Fällen kann dieses unbeachtet bleiben, da in der Regel normale Umgebungstemperaturen gegeben sind. Jedoch gilt für jedes Magnetmaterial eine eigene kritische Temperatur, bei der die magnetischen Eigenschaften dauerhaft beeinträchtigt werden können.

Im Allgemeinen sind folgende max. Temperaturen zu beachten:
Ferrit: 250° C
AlNiCo: 400° C
SmCo5: 250° C
NdFeB: 80° C

Solange diese Grenzwerte nicht überschritten werden, ist der Verlust magnetischer Eigenschaften infolge Erwärmung nur vorübergehend und die ursprüngliche Magnetkraft wird bei der Abkühlung wiederhergestellt. Natürlich ist die Beachtung eines Sicherheitsfaktors sinnvoll.

Bei Aufgabenstellungen mit evtl. höheren Temperaturen empfehlen wir eine vorherige  Beratung.

Unsere in vielen Jahren gewonnene umfassende Erfahrung mit Aufgabenstellungen im Industriebereich gewähr-leistet die optimale Lösung für jedes Enteisenungsproblem.

Flansche nach DIN 2576 ND 10

Zeichnung - Flanschen nach DIN-Standard 2576 ND 10Verschiedene Separiersysteme werden mit Flanschen nach DIN-Standard 2576 ND 10 ausgeführt. Unter anderem können Magnetgittersysteme im Gehäuse, Rohrmagnet- bzw. Platten-Rohrmagnetsysteme mit gleichen DIN-Flanschen und weiteren geliefert werden. In der folgenden Tabelle sind die Nennweiten und die Abmessungen aufgeführt.


NW ØA ØC b Anzahl der d STC
mm mm mm mm Bohrungen mm mm
50 60,3 165 18 4 Ø18 125
100 114,3 220 20 8 Ø18 180
150 168,3 285 22 8 Ø22 240
200 219,1 340 24 8 Ø22 295
250 273,0 395 26 12 Ø22 350
300 323,9 445 26 12 Ø22 400



Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivierenOK